Wohn- und Geschäftshaus in Bonn-Beuel
Auszeichnung als "Vorbildlicher Arbeitsort in der Stadt 2016"

Der Stadtteil Beuel liegt, nur durch den Rhein getrennt, unmittelbar gegenüber der Bonner Innenstadt und wird durch die Kennedybrücke mit ihr verbunden. Städtebaulich besteht der Stadtteil aus einfachen, gründerzeitlichen Häusern und Nachkriegsbauten mit einem Mix aus Wohnen, Arbeiten und Handel. Die Friedrich-Breuer-Straße bildet die Hauptgeschäftsstraße des lebendigen Viertels, das mit Geschäften, Restaurants und Kino ein eigenes Zentrum bildet. Hier befindet sich innerhalb einer Blockbebauung das von Bauwerkstadt Architekten 2015 fertiggestellte Wohn- und Geschäftshaus „Beuel Mitte“. Das Baugrundstück umfasst die gesamte Blocktiefe von der im Norden gelegenen Friedrich-Breuer-Straße bis zur südlichen Siegfried-Leopold-Straße. Für die Neubauten wurden zwei ehemalige Wohn- und Geschäftshäuser mit den angrenzenden Lagerhallen und Nebengebäuden abgebrochen. Es entstanden neben einer fast 2000 m² großen Supermarktfläche eine Tiefgarage, Büros und Arztpraxen an der Friedrich-Breuer-Straße und acht Wohnungen an der Siegfried-Leopold-Straße.

Angelehnt an die gründerzeitliche Architektur der angrenzenden Häuser und den Vorgaben des Denkmalschutzes folgend, gliedern sich die Straßenfassaden nach einer klassischen Dreiteilung – Erdgeschoss-/Sockel-, Wand- und Dachzone. Der Sockelbereich ist an beiden Straßenzügen mit einem sandfarbenen Vollklinker verkleidet, was einen massiven Charakter erzeugt und in Kontrast zur der mit vielen Öffnungen versehenen restlichen, weiß verputzten Fassade steht. Der Eingang des Supermarktes befindet sich auf der Friedrich-Breuer-Straße. Auf dieser Straßenfront werden auch die Büro- und Arztpraxen über einen separaten Eingang mit straßenseitigem Treppenhaus erschlossen. Dieses wird oberhalb des Erdgeschosses über drei Etagen als leicht vorspringendes, plastisches Fensterelement hervorgehoben. Das gleiche Gestaltungselement wird an der zweigeschossigen Penthouse-Wohnung in kleiner, aber akzentuierterer Form als vorspringende, allseitig verglaste Box mit Boden und Deckenplatte wiederholt. Der über die Dachtraufe hervorstehende Raum nimmt spielerisch die gleichen Proportionen der vertikalen Fensterelemente auf und sorgt für einen spannenden Bruch in der sonst klar strukturierten Fassade. Dem Innenraum der dahinterliegenden zweigeschossigen Loftwohnung verleiht der gläserne Erker einen besonderen Ausblick auf die Umgebung. Zur anderen Seite verfügt die Wohnung über eine zweietagenhohe, verglaste Gaube mit vorgelagertem Balkon, der zusätzlich über eine außenliegende Treppe begehbar ist. Im ersten, zweiten und dritten Geschoss des gleichen Hauses befinden sich Büro- und Arztpraxen. Das Erdgeschoss beherbergt den grundstücksfüllenden, Supermarkt, der über eine Vielzahl von Lichtkuppeln natürlich belichtet und belüftet werden kann.
Anlieferung und Lagerflächen des Supermarktes sind der Siegfried-Leopold-Straße zugewandt. Hier befindet sich auch der Eingang der Tiefgarage mit 56 Stellplätzen, Keller- und Abstellräumen sowie Räumen für die Haustechnik. Alle Praxen, Büros und Wohnungen des gesamten Gebäudekomplexes Beuel-Mitte werden auch von hier aus barrierefrei per Aufzug oder Treppe erreicht. Entgegengesetzt zur anderen Fassade werden auf der Siegfried-Leopold-Straße die zwei Hauseingänge über die gesamte Höhe nach innen gestülpt. Durch die loggienartige Eingangssituation entstehen halböffentliche Pufferzonen zwischen Straßenbereich und Wohnetagen. Gleichzeitig wird die fast 45m lange Fassade gegliedert und greift so die Kleinteiligkeit der Umgebungsbebauung auf. Im ersten Obergeschoss ist ein Büro angeordnet, welches über eine innenhofgelegene Dachterrasse verfügt. Das zweite und dritte Obergeschoss nimmt vier Maisonette-Wohnungen auf. Die Dachschrägen werden in dem offen gestalteten Wohnraum aufgehoben, indem dieser straßenseitig in einer Loggia mündet und hofseitig mit einer Gaube. Hier befindet sich der Koch- und Essbereich des großzügigen Raumes zweigeschossigen Raumes, dessen Galerie über die offene Wendeltreppe erreichbar ist. Großformatige Fensteröffnungen im Dach geben lichtdurchflutete Innenräume mit hoher Aufenthaltsqualität.

 

Am 6.3.2017 wurde das Wohn- und Geschäftshaus von NRW-Bauminister Michael Groschek als vorbildlicher Arbeitsort ausgezeichnet. Wir sehen darin eine schöne Bestätigung unserer Arbeit. Die erschienen Presseartikel können Sie sich auf dieser Seite herunterladen.

 

Architektenkammer NRW - baukunst nrw - Führer zu Architektur- und Ingenieurbaukunst in NRW

Projektdaten

Ort: 
Friedrich-Breuer-Straße/Siegfried-Leopold-Straße, Bonn-Beuel
Kategorie: 
Wohnen
Arbeiten
Gesundheit
Handel
Industrie- und Gewerbe
Leistungen: 
LPH 6-9
Kooperationspartner: 
Fertigstellung: 
2014/2015
Bauherr: 
Immobilien Concept Grundbesitz GmbH & Co. KG, Bonn
Architekt: 
BauWerkStadt Architekten, Bonn
Fotograf: 
Constantin Meyer
BGF: 
7.017 m³
BRI: 
23.317 m³
Energetischer Standard: 
66,48 kWh/m²a