TIS Bonn
Technisches Infrastrukturgebäude (TIS) der Universität Bonn

Die Erweiterung TIS ist als winkelförmiger Baukörper geplant, der sich in seiner Ausrichtung an der nördlichen Fassadenflucht des ersten Bauabschnitts orientiert. Der neu entstehende, U-förmige Gesamtbaukörper bildet einen zentralen, nach Süden orientierten Innenhof. Dadurch wird die räumliche Flucht zur Wohnbebauung aufgeweitet. Die Erweiterung ist in zwei Gebäudeteile gegliedert. Der Zugang erfolgt von Nordwesten von der Carl-Troll-Straße über den Haupteingang des ersten Bauabschnitts. Das Gebäude hat drei Vollgeschosse und ein Untergeschoss. Die Geschosshöhe beträgt durchgehend 4,00 m. Im Osten bildet ein reines Labormodul das Herzstück von TIS. Dieser Baukörper ist als dreibündige Struktur konzipiert. An den Enden der innenliegenden Dunkelzone sind die gesamte technische Erschliessung sowie Aufzüge und Treppen angeordnet. Dadurch entsteht ein ungestörter, zusammenhängender Bereich, in dem verschiedene Formen der Labornutzung sehr variabel angeordnet werden können. Einzelne Laborzellen, aber auch offene Laborlandschaften sind ausführbar. Der Verbindungsbau zum Bestandsgebäude Limes enthält die zentralen Nutzungen wie Multifunktionsraum und Catering.

Quelle: http://bw-architekten.de/projekte/forschung/tis-bonn/

 

Projektdaten

Nutzer: 
Universität Bonn
Ort: 
Campus Poppelsdorf, Bonn
Kategorie: 
Arbeiten
Forschung
Bildung
Leistungen: 
LPH 6-8
Fertigstellung: 
2019
Bauherr: 
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Köln
Architekt: 
Brechensbauer Weinhart + Partner, München
Flächen: 
Nutzfläche: 3.720 qm
BRI: 
33.132 cbm